Projekttag "Grundrechte-Arena"

 

Unter der Überschrift "Sprechen Sie eigentlich demokratisch? Demokratie selbst mitbestimmen" befassten sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10 a und 10 b am Montag, 10. September, mit aktuellen und brisanten gesellschaftlichen Themen. Veranstalter des Projekttages war die Hessische Zentrale für Politische Bildung. "Die Politiksprecher e.V.", Helge Eikelmann und Marcus Kiesel, hatten einen kompakten Vormittag vorbereitet und verstanden es, alle Beteiligten zu motivieren und zu spannenden Diskussionen zu führen.

Im ersten Teil des Seminars bot sich den Jugendlichen die Möglichkeit, über die Meinungs- und Pressefreiheit in der Bundesrepublik Deutschland zu diskutieren. Dem vorausgegangen war ein aktivierender Einstieg, in dem sie zunächst klar Stellung beziehen mussten. Damit den jugendlichen Akteuren die eigene Meinungsbekundung erleichtert wurde, standen zu Beginn lockere Themenfelder mit Ja- oder Nein-Bewertungen an. Zur Auswahl standen Themen wie "Burger King ist besser als McDonald's", "Lehrer benoten nach Sympathie", "Ich tanze gerne zur Musik von Helene Fischer" oder "Meine Meinung wird gehört". 

Anschließend stellte sich ein Journalist der "Wuppertaler Zeitung" den Lernenden vor, der sie auch dazu motivierte, Fragen rund um die Meinungs- und Pressefreiheit zu stellen, die die jungen Menschen bewegen. Erörtert wurden auch Begriffe wie "Fakenews" und Wortgebilde im Zusammenhang mit den Artikeln zwei "Freie Entfaltung der Persönlichkeit" und vier "Religionsfreiheit" des Grundgesetztes, die aktuell häufig in den Medien auftauchen.

Überleitend zum zweiten Block wurde filmisch mit einem Interview von Vertretern der großen Glaubensrichtungen auf Rollenspiele in Gruppen vorbereitet. Unter der Überschrift "Freiheit der Persönlichkeitsentfaltung versus Religionsfreiheit" standen die Themen  "Ausnahme vom Schwimmunterricht","Verbot der Beschneidung" und "Trennung von Kirche und Staat" zur Wahl. Hier kamen die Jugendlichen meist auf einen gemeinsamen Nenner. Sie lernten, dass es wichtig ist, sich eine eigene Meinung zu verschaffen und andere Meinungen zu akzeptieren.

Im dritten und letzten Block des Seminars berichtete ein ehemaliger Spitzensportler der DDR aus seinem ehemaligen Alltag, über das System und von seiner Flucht. 

Die Frage "Was möchtet ihr gerne von Politikern wissen?" beendete den Projekttag. Organisiert und durchgeführt wurde das Projekt von dem Verein  "die politiksprecher e.V.". Die Schülerantworten auf die letzte sehr brisante Frage wurden gesammelt und von den Organisatoren mit auf den Weg genommen. 

Die Klassen 10 a und 10 b hatten ersichtlich Spaß an der demokratischen Auseinandersetzung im Verlauf des Projektages. Sie sprachen deutlich "demokratisch". Nicht nur die Schülerinnen und Schüler, auch die begleitenden Lehrkräfte waren sehr begeistert vom Konzept und bedanken sich bei den Verantwortlichen Helge Eikelmann und Marcus Kiesel für den erhellenden und inspirierenden Vormittag. 

Für die Klasse 10c steht der Projekttag mit den Politiksprechern noch aus.

 

Weitere Informationen unter www.diepolitiksprecher.de.