Werner von Siemens

Als Person:

Ernst Werner Siemens wurde am 13.12.1816 in Lenthe geboren und starb am 6.12.1892 in Berlin. Er war ein deutscher Erfinder und Groß-Industrieller. In seiner Jugend wurde er von Großmutter und Großvater unterrichtet, da damals nicht so viel Geld für Schulen vorhanden war. Er ging zwar 3 Jahre auf ein Gymnasium, das er dann aber vorzeitig abbrach. Seine Eltern starben 1839 und 1840. Aufgrund dessen übernahm er die Vaterrolle der jüngeren Geschwister. Ein paar Jahre später bewarb er sich bei der Armee als Ingenieur und wurde angenommen. Er ging dann auf eine Schule in Magdeburg und bekam dort eine umfangreiche Ausbildung. 1847 gründete er seine eigene Firma.

Werner von Siemens

Nun zur Siemens AG:

Werner von Siemens und der Mechaniker Johann Georg Halske gründeten 1847 die Siemens & Halske AG. Sie ergänzten sich ideal. Siemens hatte revolutionäre Ideen und Halske das Geschick, diese zu konstruieren.1848 kam dann der Durchbruch. Sie bekamen den Auftrag, die Telegraphenleitung von Berlin bis nach Frankfurt am Main zu verlegen. Diese war im Winter 1848 fertig. Es kamen mehrere Aufträge aus verschiedenen Ländern, als diese von der ersten richtig funktionsfähigen Leitung in Deutschland hörten. Schnell waren sie in Russland, England und anderen Ländern erfolgreich. Es scheiterten aber auch Aufträge, wie 1864 in Spanien beim Bau einer Wasserleitung. Dadurch ergaben sich hohe Verluste für die Siemens & Halske AG. Da das Halske gar nicht mochte, zog er sich nach 20 Jahren aus der Firma zurück. Die neue Firma nannte sich Siemens Brothers & Co. Sie baute 1879 die erste elektrische Lokomotive.

Die Siemens AG ist bis heute erfolgreich. Sie ist eine der größten deutschen Firmen mit Niederlassungen weltweit. Siemens produziert neben Lokomotiven, U-Bahnen und Industrieausrüstungen auch elektrische Haushaltgeräte und Fernseher, MP3-Player und Telefone.

Die Aktivitäten und Produkte der Siemens AG sind ein gutes Beispiel für Innovationen und Qualität „Made in Germany“.